BeneFaktorIndex® – FAQ

 

Wir beantworten hier allgemeine Fragen, die alle BeneFaktorIndizes® betreffen. Spezifische Fragen zu einzelnen BeneFaktorIndizes® finden Sie bitte auf der Seite des jeweiligen BeneFaktorIndex®.

 

Warum sind nicht mehr Werte im Index enthalten? Bzw. Warum fehlen einige Werte, die doch gut ins Thema passen?

Dafür gibt es mehrere Gründe:
  • Es gibt eine Indexregel, an die wir uns halten müssen. In der Indexregel sind u.a. Mindestgrößenordnungen vorgegeben für die Aktien, die in den Index aufgenommen werden dürfen. Warum? Weil sichergestellt werden soll, dass auf den Index bezogene Anlageprodukte auch wirklich täglich handelbar sind. Das ist zum Schutz der Anleger so festgelegt worden.
  • Wir nehmen es mit dem Thema des Index sehr genau. Nur Werte, die wirklich in einem sehr engen Bezug zum Indexthema stehen werden in den Index aufgenommen. Wir wollen einen thematisch klar abgegrenzten Index.
  • Es gibt Branchen (z.B. die Fahrradbranche) in der es nur sehr wenige “pure player” gibt. Entweder weil es insgesamt nur wenige auf das Thema spezialisierte Firmen gibt oder weil die spezialisierten Firmen nicht an der Börse handelbar sind bzw. die Mindestkriterien nicht erfüllen. Gerade bei neuen Themen und Märkten ist dies häufig der Fall. Wir nehmen diese Firmen in aller Regel auf eine Watchlist auf und überprüfen sie regelmäßig.
  • Werden Firmen von größeren Unternehmen aufgekauft dann wird, wenn die Indexregeln es gestatten, der (neue) Mutterkonzern in den Index aufgenommen.
  • Ist die Tochterfirma oder eine einzelne Marke sehr wichtig für die Branche/das Thema – auch wenn der Gesamtkonzern eventuell nur einen kleinen Teil seines Gesamtumsatzes in der relevanten Branche erwirtschaftet – kann der Gesamtkonzern aufgenommen werden um der Relevanz der Marke/Tochterfirma für ein Thema/eine Branche gerecht zu werden.

 

Warum sind die Werte im Index gleichgewichtet? 

  • Weil es uns darum geht ein Thema möglichst klar umrissen darzustellen. Die Werte im Index sind alle Teil des Ganzen, insofern sehen wir sie alle als gleich wichtig an.